Handball am Wochenende

handballer Trainingswochenende der weiblichen C-Jugend handballer


Training, Fotos, Mentalcoach. Und Training.

Am vergangenen Wochenende bestritt die weibliche C-Jugend ihr zweitägiges Trainingscamp. Was bei den Fußball-Bundesligisten gerne auch mal im Ausland stattfindet, war bei der weiblichen C-Jugend ein „Camp daheim“, das aber durch seine vielfältigen Aktivitäten äußerst abwechslungsreich war.

Am Samstag stand zunächst für die gesamte Abteilung das Fotoshooting für die Winterrunde 22/23 an. Auch die weibliche C-Jugend zeigte die fotogenen Gesichter und freute sich schon auf die Grillwurst, die vor der Halle wartete. Mit dem Grillfest der Abteilung ging es weiter und frisch gestärkt gingen die Mädels in die erste Trainingseinheit, das Abwehrspiel stand im Zentrum.
Am Ende des Tages gab es echte Sportlernahrung, damit die Akkus für den kommenden Tag auch gefüllt werden konnten: Das Gasthaus Krone bekochte die weibliche C-Jugend mit wunderbaren Spaghetti und spendete diese auch, VIELEN DANK dafür. Es ging im Anschluss in einen lauen Sommerabend und das Team machte noch den einen oder anderen Spaziergang bevor die blauen Matten bezogen wurden und Ruhe einkehrte.
Am Sonntag ging es mit einem leckeren Frühstück los bevor das Angriffsspiel verfeinert wurde. Der Handball stand also wieder im Mittelpunkt, das sollte es aber noch nicht gewesen sein: Ein weiteres Highlight des Trainingslagers war nämlich die anschließend folgende gemeinsame Coaching-Einheit mit Mentaltrainerin Ina Single-Graf. Die im Raum Balingen als Personal Trainerin bekannte Single gab Ihr Können und Wissen mit viel Einfühlungsvermögen und äußerst anregenden Impulsen weiter. Zentral war die Frage: Wie kann ich persönlich und wie können wir als Team mit Schwierigkeiten umgehen? Die Frage wurde nicht nur aufgestellt, sondern auch gemeinsam beantwortet – mit einigen ergänzenden teambildenden Maßnahmen wurde eine richtig Runde Sache aus dieser Einheit – die weibliche C-Jugend bedankt sich recht herzlich bei Ina Single-Graf für diesen äußerst wichtigen Teil des Trainingslagers.
Am Ende stand noch einmal eine handballspezifische Einheit, das Tempospiel wurde verbessert und die Mannschaft damit auch noch einmal körperlich gefordert. Zusammenfassend war das Trainerteam um Andreas Wendel, Oliver Weiss und Stefanie Wendel sehr zufrieden: „Beim Trainingslager ging es einfach auch darum, dass wir uns noch mehr als Team finden, dass auch die Neuzugänge weiter integriert werden – und das ist uns super gelungen“ so Coach Andreas Wendel. Das Team bedankt sich recht herzlich, zunächst beim Trainerteam für das tolle Wochenende. Ein weiterer Dank gilt der HSG, die das Trainingslager unterstützte, genauso wie bei Ina Single-Graf und dem Gasthaus Krone.
 

Drucken E-Mail

Weibliche C-Jugend stellt Spielerinnn fürs Südcamp

5 HSG-Talente beim Südcamp!

Ein riesiger Erfolg ist aus der weiblichen C-Jugend zu vermelden. Ganze 5 (!) Spielerinnen vertreten die Farben des Handballverbandes Württemberg beim Südcamp und dabei natürlich auch die Farben der HSG Hossingen/Meßstetten. Sophy Lide, Laura Walter, Samira Weiss, Stella-Marie Wendel und Toni Seidel werden am kommenden Freitag in die Landessportschule aufbrechen und sich dort zahlreichen Herausforderungen stellen: Trainingseinheiten im Handball sind die Auswahlspielerinnen ja bereits gewohnt, diese werden ihnen nicht schwer fallen. Neu hinzu kommen aber auch diverse Grundübungen, Athletik-Tests und auch eine Turn-Kür wird vorgeturnt werden müssen - und das alles im Vergleich mit Spielerinnen aus dem gesamten süddeutschen Raum. Vor den Augen der Sichter*innen geht es nämlich gegen Baden, Südbaden, Sachsen und Bayern. Wir sind sehr stolz auf unsere ziel strebigen aber trotzdem immer fröhlichen Mädels und wissen, sie werden viel Freude haben: Denn auch im Beachvolleyball und bei einem Handballturnier der Verbandsteams wird es viel Action geben und das ist so richtig nach dem Geschmack unserer württembergischen Spitzenspielerinnen. Herzlichen Glückwunsch zur Nominierung und viel Erfolg!!

Drucken E-Mail

2. HVW-Qualifikation der C-Jugend weiblich für die Würrtemberg-Liga

Mit Vollgas ins württembergische Oberhaus!

JSG Neckar-Kocher - HSG Hossingen-Meßstetten 11 : 22
HSG Hossingen-Meßstetten - WSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen 27 : 8
Die weibliche C-Jugend der HSG Hossingen-Meßstetten war beim Qualifikationsspieltag in Metzingen nicht aufzuhalten: Mit zwei sehr deutlichen Siegen konnten die Mädels des Trainergespanns Andreas Wendel/Oliver Weiß die Qualifikation für die Württemberg-Oberliga klarmachen – ab September misst sich die HSG in der höchstmöglichen Spielklasse des Verbandsgebiets!

Grundsätzlich war das Team ohne Druck nach Metzingen gefahren, die Qualifikation für die Verbandsebene war erreicht, allerdings wusste man aufgrund der starken Ergebnisse vor zwei Wochen schon, dass man schon richtig gut eingespielt ist und gegen jeden Gegner mithalten kann.
Gegen die JSG Neckar-Kocher ging man dann sofort mit 3:0 in Führung und konnte über 6:3 bis auf 10:4 davonziehen. Im Angriff wurde weiter druckvoll gespielt, den starken gegnerischen Rückraum bekam man in der Abwehr auch immer mehr in den Griff, so war dann beim 7:16 eigentlich bereits 10 Minuten vor Schluss der Sieg sicher. Weil die Qualifikationsrunde aber eigene Gesetze hat und es unter Umständen noch auf das Torverhältnis hätte ankommen können, wurde weiter Tempo gemacht. Am Ende stand gegen wacker kämpfende Gegnerinnen ein deutlicher 22:11-Sieg.
Mit einem Sieg gegen die SG Alfdorf/Lorch/Waldhausen hatte die HSG nun die Chance, den Aufstieg einzutüten. Mit vollem Fokus ging die Mannschaft ins Spiel und setzte nach einem ausgeglichenen 1:1-Beginn mit einem 6:0-Lauf ein Ausrufezeichen. Die Gegnerinnen mühten sich, scheiterten aber immer wieder an der agilen Defensive, die im Kollektiv sehr gut arbeitete. Beim 14:2 war auch diese Partie ganz klar entschieden, der Rest war Schaulaufen: Die weibliche C-Jugend qualifizierte sich mit einem 27:8 äußerst souverän und auch völlig verdient für die Beletage des württembergischen Handballs, Trainer Andreas Wendel war entsprechend stolz auf das Erreichte und vor allem auf seine Mannschaft: „Wie sich die Mädels in den letzten Wochen mit viel konzentrierter Arbeit und großem Zusammenhalt zu einer richtig starken Einheit gemacht haben, macht uns als Trainer richtig stolz.“ Nach einigen ruhigeren Trainingswochen wird die weibliche C-Jugend dann in den nächsten Wochen in die Vorbereitung auf die Oberliga einsteigen – dort werden die Trauben hoch hängen aber die HSG Hossingen-Meßstetten wird sich mit großer Freude und viel Elan in das Abenteuer „württembergischer Spitzenhandball“ schmeißen, da können wir uns sicher sein!
Für unsere HSG spielten: Jule Weber (Tor), Nele Mebold, Laura Walter, Rosalie Reitspieß, Toni Seidel, Stella-Marie Wendel, Selin Cep, Aiyana Maya Kosch, Vivien Kosch, Samira Weiss, Veronika Dermisek.

Drucken E-Mail

HVW-Qualifikation der B-Jugend weiblich für die Würrtemberg-Liga

Erste weibliche B-Jugend der HSG qualifiziert sich für die Württembergliga

TSV Neckartenzlingen - HSG Hossingen-Meßstetten 6 : 17
SG Ulm-Wiblingen - HSG Hossingen-Meßstetten 11: 11
HSG Hossingen-Meßstetten - TSG Schnaitheim 15 : 9
Am Samstag reiste die BJw zum 2. Qualifikationswochenende nach Ulm.
In einer Vierergruppe galt es, sich einen der ersten beiden Plätze zu sichern.
Mit dem ersten Gegner Neckartenzlingen kamen die Mädels gut zurecht. Sie leisteten sich im Angriff kaum Fehler und konnten beinahe jede Minute ein Tor erzielen. Die 3:2:1-Abwehr stand gut und ließ nur 6 Tore zu.
In diesem und den folgenden Spielen zeigten auch unsere beiden Torhüterinnen ihr Können. Vor allem im dritten entscheidenden Spiel waren ein paar Glanzparaden dabei. Das Spiel gegen Ulm war über die ganzen 20 Minuten sehr ausgeglichen und wogte hin und her.
Gefühlt waren unsere Mannschaft einen Tick besser, dies wurde aber durch einige fragwürdige Entscheidungen des „Heimschiedsrichters“ ausgeglichen.
Im letzten Spiel gegen Schnaitheim ging es dann für beide Mannschaften um Sieg oder Niederlage.
Entsprechend motiviert fingen beide Teams an. Das Trainerteam startete mit einer taktischen Umstellung, indem es Leonie auf die vorgezogene Mitte gegen die sehr durchsetzungsstarke gegnerische Mittespielerin stellte. Sie konnte diese sehr wirkungsvoll einschränken.
Gegen Ende der Partie zeigte sich dann, dass unser Team, das als jüngstes in die Quali ging, sehr breit aufgestellt ist.
Es trugen beinahe alle mit Toren zum Erfolg bei. Im Gegensatz dazu ruhte bei Schnaitheim die Verantwortung auf 2 Spielerinnen.

Für unsere HSG spielten: Kiana Henning (Tor, Jule Weber (Tor), Nikoleta Chatzisavvidou 1, Leonie Stier 11, Laura Walter 2, Toni Seidel 4, Jenny Clesle, Stella-Marie Wendel 10, Angelina Endres, Anna-Lena Graf 1, Laura Nufer, Kerstin Nufer 3, Vivien Kosch 2, Samira Weiss 8, Nele Mebold 1

Trainerteam: Stefanie Wendel, Andreas Wendel, Oliver Weiss
Das Trainerteam ist sehr stolz auf die Entwicklung des Teams und die Qualifikation ist die Belohnung für viel Trainingsfleiß.
Im Herbst geht das Abenteuer Württembergliga dann los!

Drucken E-Mail

HVW-Qualifikation der C-Jugend weiblich für die Würrtemberg-Liga

HVW-Quali: Die weibliche C-Jugend startet mit drei Siegen in die Quali!

MTG Wangen - HSG Hoss-Meß 8 : 12
SV K'westheim 2 - HSG Hoss-Meß 7 : 14
HSG Hoss-Meß - HSG BB/Sifi 18 : 10
Ohne Punktverlust kehrten die Mädels der weiblichen C-Jugend vom Quali-Spieltag in Bietigheim zurück. Nach einem holprigen Start im ersten Spiel konnten die beiden weiteren Partien souverän gestaltet werden, bereits beim ersten Spieltag haben sich die Mädels damit für die württembergische Ebene qualifiziert! Die Vorzeichen waren nicht gut vor dem Beginn des Quali-Spieltages: Das Team der Trainer Andreas Wendel und Oliver Weiß machte sich nur mit zwei Auswechselspielern auf den Weg in die Region Stuttgart und mit Lustenau hatte man ein österreichisches Team als Gegner, das wie alle anderen Teams vor Ort für das Trainergespann komplett unbekannt war – die österreichischen Gegner im HVW sind aber im zusätzlichen Maß unbekannt, da man deren Auswahlspielerinnen nicht kennt. So tat man sich auch schwer, lag zu Beginn wegen technischer Fehler mit 1:4 hinten. Als dann die Konzentration kam, drehte die wC mit einem 7:0-Lauf das Spiel und gewann mit 11:8. Nach diesem „Hallo-Wach“ gab es gegen Altenstadt und die SG BBM Bietigheim klare Ergebnisse: „Quali zu spielen heißt, von Beginn an immer wach zu sein, das haben die Mädels dann im zweiten und dritten Spiel auch beherzigt“. Die weibliche C-Jugend hatte sich gefunden, der Ball lief rund und es gab weniger Fehler, aus einer guten Abwehr konnte man Konter fahren, die Ergebnisse waren mit 13:7 und 14:6 in dieser Höhe auch völlig verdient. Letztlich konnte die HSG ihr Potenzial in den drei Spielen zeigen und ist nun gespannt auf die Auslosung für die zweite Runde. „Wir sind froh, dass wir es jetzt bereits auf die württembergische Ebene geschafft haben“, so Trainer Andreas Wendel. „Wenn wir weiter unser Potenzial ausschöpfen, können wir natürlich auch versuchen, die höchste Liga anzugreifen in der nächsten Runde der Quali, darauf freuen wir uns!“.
Für unsere HSG spielten: Nele Mebold, Laura Walter, Rosalie Reitspieß, Stella-Marie Wendel, Selin Cep, Vivien Kosch, Samira Weiss, Veronika Dermisek, Jule Weber.

Drucken E-Mail